martin-schranz-hardwell-bild

Meet the Stars – DJ Hardwell – DJ, Producer und Entertainer

Kaum ein anderer Musiker wirkt auf mich sympathischer als DJ Hardwell. Was mich an ihm so fasziniert ist, dass er abseits der Bühne wirkt wie der Junge von nebenan. Eben noch hat er Zeit für seine Fans und nur wenige Minuten später powert er sich bei seinen Shows komplett aus. Ich hatte die große Ehre, ihn schon mehrmals im Rahmen eines Meet & Greet treffen zu dürfen. Bei den Gesprächen wirkt DJ Hardwell immer offen und bereit, die Fragen der Fans ehrlich zu beantworten. Er ist nicht abgehoben wie andere Stars aus der Musikszene. Ganz im Gegenteil, DJ Hardwell ruht sich niemals auf seinen Lorbeeren aus, sondern arbeitet hart um den Ansprüchen seiner Fans gerecht zu werden.

Woher kommt DJ Hardwell eigentlich?

Eingefleischte Fans wissen sicherlich, dass DJ Hardwell mit wirklichem Namen Robert van de Corput heißt. Und richtig geraten, er kommt aus den Niederlanden und zwar aus der Gemeinde Breda. Interessantes Detail am Rande: Breda dürfte ein guter Boden für aufstrebende junge Künstler sein, immerhin stammen die bekannten DJs Tiësto und Mag ebenfalls von hier. Geboren wurde DJ Hardwell im Jahr 1988. Viele fragen sich wie DJ Hardwell überhaupt zu seinem Namen kam. Die Idee stammte von seinem Vater, der einfach den Nachnamen mit anderen Sprachen kombinierte:

  • Cor auf lateinisch heißt auf holländisch „hart“
  • Put übersetzt in das Englische heißt „well“

Schon früh zeigte sich das musikalische Talent des kleinen Robert. Schon im Alter von vier Jahren nahm er Klavierunterricht und war in einer Musikschule eingeschrieben. Als er mit 10 Jahren im holländischen Musiksender MTV eine Dokumentation über Tiësto, Ferry Corsten und anderen Künstlern sah, war für in klar dass er ebenfalls eine Karriere in der Musikbranche anstreben würde. Mit 12 Jahren entdeckte er das Genre für sich, in dem ihm später sein Durchbruch gelingen sollte – Elektro.

Rascher Aufstieg in die Musikwelt

Schon als Teenager nahm DJ Hardwell an Wettbewerben teil, in der Hoffnung ganz groß rauszukommen. Als DJ widmete er sich zunächst dem Hip Hop, weil er darin höhere Chancen sah, Geld zu verdienen. Allerdings war Hip Hop im Laufe der Jahre immer weniger gefragt, daher kam bald der Wechsel zur elektronischen Tanzmusik. DJ Hardwell erkannte das große Potential der neuen digitalen Medien und lud seine Remixes auf Internet Plattformen hoch. Durch einen glücklichen Zufall gelang ihm der Durchbruch. Das in den Niederlanden sehr bekannte Produzenten Duo hörte ein Interview mit ihm im Radio und bot ihm einen Plattenvertrag an. Dann gibt es rasch bergauf mit der Karriere, schon im zarten Alter von 14 Jahren war DJ Hardwell in den Niederlanden bekannt und wurde von regionalen Clubs gerne gebucht.

Was macht DJ Hardwell zu einem Ausnahmekünstler?

DJ Hardwell ist für viele junge Talente ein großes Vorbild. Immerhin hat er es als einer der wenigen geschafft, seine Kindheitsträume zu realisieren. Er ist wahrlich ein Künstler der Superlative, hier einige Beispiele für seine herausragenden Leistungen:

  • Gründete in jungen Jahren sein eigenes Plattenlabel Revealed Recordings
  • War von 2012 bis 2014 als damals jüngster Künstler an der Spitze der DJ-Mag-Charts
  • Die 2013 veröffentlichte Single Apollo, gesungen von Amba Shepherd, war Nummer 1 in zahlreichen europäischen Ländern wie Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Österreich
  • Seit 2012 zahlreiche Auszeichnungen, darunter Best Global Music Label, Best Global DJ, Best Remixer, Best Producer, etc.

DJ Hardwell ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Es mag zwar vielleicht ein wenig anmaßend klingen, aber da haben wir beide etwas gemeinsam.

Meine Treffen mit DJ Hardwell

Ich habe das große Privileg, den Ausnahme DJ gleich mehrere Male in meinem Leben getroffen zu haben. Zum ersten Mal kam es zu einer Begegnung in einem der spektakulärsten Clubs weltweit, dem Hakkasan in Las Vegas. Auch in Miami konnte ich ein Meet & Greet mit ihm arrangieren. Auch auf europäischem Boden ist DJ Hardwell für seine Fans greifbar. Ich durfte ihn in Sofia backstage treffen und sogar ein kleines Video mit ihm aufnehmen. Einen so berühmten Künstler auf der Bühne zu sehen ist schon ein Erlebnis für sich – persönlich mit ihm sprechen zu dürfen ist noch einmal eine Draufgabe. Der junge Mann ist nach wie vor ein Vorbild für viele. Er ist ein Zeichen für junge Generationen, dass es möglich ist seine Träume zu verwirklichen wenn man bereit ist, hart dafür zu arbeiten. Dabei verschweigt er auch die Tiefen und die Schattenseiten nicht, die ein Leben in der Öffentlichkeit mit sich bringen. Ein bewundernswerter Mann mit einem außergewöhnlichen Talent.